So helfen CBD-Tropfen bei Angstzuständen und Angststörungen

Angststörungen treten in vielfältigen Formen auf, zum Beispiel als diffuse Angst ohne konkreten Anlass oder als Phobie. Auch beim Ausmaß gibt es von leichten Angstzuständen bis Panikattacken eine große Bandbreite. Je nach Art der Angststörung empfehlen sich Behandlungsmethoden wie Entspannungsverfahren und Verhaltenstherapien. Häufig verschreiben Mediziner angstlösende Arzneimittel, diese können jedoch mit erheblichen Nebenwirkungen einher gehen. Aktuelle Erkenntnisse geben Grund zur Annahme, dass CBD eine wirksame Alternative sein kann. Dem Cannabidiol als nicht-psychoaktives Cannabinoid der weiblichen Hanfpflanze werden zahlreiche positive Effekte zugeschrieben. Teilweise ist es bereits Bestandteil zugelassener Medikamente, unter anderem gegen seltene Epilepsieformen. Als Nahrungsergänzungsmittel ist CBD-ÖL in Deutschland und Österreich legal erwerblich.

Aktuelle wissenschaftliche Studien geben Anlass zur Annahme, dass CBD noch für weitere Anwendungsmöglichkeiten eingesetzt werden kann. Dazu zählen Angstzustände und Angststörungen. Wissenschaftler nehmen an, dass CBD den 5-HT1A-Rezeptor im Gehirn positiv beeinflusst. Dieser Rezeptor kann angstlösende Substanzen binden, welche das gesamte Nervensystem beruhigen. Auch eine Wechselwirkung mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System wird vermutet. Demnach könnte CBD die Ausschüttung von Stresshormonen wie Adrenalin und Cortisol eindämmen. Ein Effekt auf Serotonin als Glückshormon ist eine weitere These. Erste Studien deuten an, dass CBD aus den genannten Gründen tatsächlich Angstzustände und Angststörungen abmildern kann. Die Forschung rückt die medizinischen Wirkungen von CBD erst seit wenigen Jahren in den Fokus, sodass es noch an einer ausreichenden Studienlage mangelt. Die bisherigen Studien in Kombination mit zahlreichen persönlichen Erfahrungen machen jedoch Hoffnung. Viele Anwender betonen die angstlösende Wirkung von CBD-Öl und berichten von milderen Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit. Im Vergleich zu zugelassenen angstlösenden Medikamenten schneidet CBD-Öl laut Erfahrungsberichten damit deutlich besser hinsichtlich der Nebenwirkungen ab.
 
Quellen:

https://www.krankenkassenzentrale.de/wiki/cbd-angststoerungen
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/cbd-oel-kann-gegen-angststoerung-helfen-190705077.html

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen
Sichern5€
Abonnieren Sie unseren Newsletter und sichern Sie sich einen 5€ Gutschein.