CBD-Öl - die natürliche Ergänzung für Sport, Körper und Geist

Cannabidiol (CBD) gilt als gut verträgliche, effektive und vor allem sehr sichere Komponente der Hanfpflanze. Besonders gern wird CBD dabei zur Selbstmedikation verwendet, da ihm mögliche antiepileptische, antientzündliche und antischizophrene Eigenschaften nachgesagt werden. Aufgrund von vielen positiven Erfahrungsberichten, die Cannabidiol auf Körper, Geist und auch im Sport haben soll, wird der Einsatz von CBD aktuell immer beliebter. Nebenwirkungen sind derzeit kaum bekannt.

CBD - CBD ergänzend zum Sport

Aufgrund der wachsenden Akzeptanz und der stets voranschreitenden Aufklärung rund um das Thema CBD, nutzen immer mehr Sportler aus dem Profi- und dem Amateurbereich den Hanfextrakt im Zusammenspiel mit ihrer täglichen Ernährung, Therapie oder Diät. CBD Öl kann dabei viele potenzielle Vorteile für den Körper bieten, welche insbesondere für Sportler von Relevanz sein können. Vor allem Eigenschaften, wie eine mögliche entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung, sowie das Potenzial, Muskelkrämpfe zu lösen und dabei die eigene Regeneration beschleunigen, stehen hier im Fokus. Es scheint, als ob CBD eine positive Auswirkung bei der Regeneration und Gesundheitserhaltung des Gehirns hat – zum Beispiel bei einer Gehirnerschütterung. Im Gegensatz zu THC hat CBD keine psychoaktive Wirkung und wird deshalb auch von der NADA (Nationalen Anti Doping Agentur) nicht als Dopingmittel betrachtet. CBD ist ein völlig natürliches Ergänzungsmittel für Sportler, die das Ziel haben, die damit ihre Muskeln schneller regenerieren und Verletzungen mindern wollen.

Mögliche Vorteile von CBD für Sportler

Wettkämpfer und Sportler nehmen aus unterschiedlichsten Gründen diverse Nahrungsergänzungsmittel ein – oftmals weil sie sich erhoffen, damit eine höhere Energieleistung abzurufen oder das Wachstum ihrer Muskeln zu begünstigen. Der Einsatz von Cannabidiol hat möglicherweise noch ganz andere Vorteile auf den Körper – unabhängig davon, ob Sie im Fitnessstudio trainieren, Ihren Sport in einer Halle oder am Spielfeld ausüben. So scheint es, als ob CBD beispielsweise effektiv gegen Entzündungen wirken könnte. Der Hanfextrakt könnte somit eine optimale Ergänzung für den Pre- sowie Post-Workout sein, da Gelenk- und Muskelentzündungen oftmals Ursache für Schmerzen bei einem harten Training sind. Erfahrungsberichte deuten zudem darauf hin, dass CBD schmerzlindernd ist. Doch im Gegensatz zu konservativen Schmerzmitteln unterdrückt Cannabidiol die Schmerzen nicht vollständig. Man weiß also, wann man an seine Grenzen stößt und kann damit noch schlimmere Verletzungen verhindern. Viele Sportler berichten, dass CBD ihre Beweglichkeit fördert und den Muskelkater nach dem Training minimiert, es könnte somit auch positiv zur Regeneration beitragen.

Appetit kontrollieren mit CBD?

Aktuelle Studien lassen vermuten, dass CBD möglicherweise Appetit-zügelnde Eigenschaften besitzt. Gerade für Sportler ist dieser Aspekt oft von sehr großer Bedeutung, denn sie müssen strikt auf ihre Ernährung achten, um ihre gewünschten Ziele zu erreichen. Das passende Gewicht ist auch oft bei der Teilnahme von Wettbewerben entscheidend – da ist es ärgerlich, wenn der Diätplan nicht entsprechend eingehalten wurde. Die Einnahme von CBD-Öl scheint nun eine Möglichkeit zu sein, den berühmt berüchtigten "Heißhunger" unter Kontrolle zu bekommen. Somit können Sie sich auf Ihren Ernährungsplan konzentrieren und die nötige Menge an Kalorien durch ausgewählte Kohlenhydrate, Proteinquellen und wertvolle Fette beziehen. Das ist generell beim Muskelaufbau wie auch bei speziellen Sportarten wie Bodybuilding von sehr großer Bedeutung. CBD ist in verschiedenen Stärken erhältlich und kann somit gezielt auf Ihren Körper und Ihre Anforderungen abgestimmt werden.

Die richtige Balance zwischen Training und Schlaf

Immer wieder untersuchen Studien unser Schlafverhalten: Von Problemen beim Einschlafen über die Schlafdauer oder das Durchschlafen. Etwa ein Drittel der Bevölkerung leidet derzeit unter Schlafproblemen oder Schlafstörungen. Dabei ist gerade die Nachtruhe so wichtig, um den Korper zu regenerieren und für den Tag neue Energie zu sammeln. CBD könnte aufgrund seiner Eingenschaften nun möglicherweise Einfluss auf unser Schlafverhalten haben und dabei unterstützen, die Schlafphasen auf eine ganz natürliche Weise zu regulieren. So werden vermutlich verschiedene Körperfunktionen über unser körpereigenes Endocannabinoid System beeinflusst und gesteuert. Dazu zählen unter anderem der Bluthochdruck, die Herzfrequenz, die Bildung von Hormonen und vieles mehr. Nach einer anstrengenden Trainingsrunde ist es oft leicht, in einen erholsamen und wohlverdienten Schlaf zu fallen. Starke nervliche Anstrengung oder ein hoher Puls können hingegen eine innere Unruhe auslösen und somit schlafstörend sein. Cannabidiol könnte möglicherweise hier positiv auf das Endocannabinoid System einwirken und so zu einem ruhigen und erholsamen Schlaf beitragen.

CBD Öl in der Heilmedizin

Das CBD Öl findet auch häufig in der Naturheilkunde seine Verwendung und wird häufig zu verschiedenen Zwecken eingesetzt. CBD gilt als nicht psychogenes Cannabinoid und kann möglicherweise zur Linderung vieler Krankheitsbilder beitragen. So ist beispielsweise Epilepsie ein Bereich, in dem CBD Öle naturheilkundlich besonders häufig eingesetzt werden. Verschiedenen Studien mit Kindern, welche regelmäßig unter epileptischen Anfällen leiden, deuten darauf hin, dass sich bei einem großen Prozentsatz aller Teilnehmer die Häufigkeit der Anfälle verminderte, wenn über einen bestimmten Zeitraum der Hanfextrakt eingenommen wurde. Auch bei der Behandlung von chronischen Schmerzen soll Cannabidiol entzündungshemmend und schmerzstillend wirken, ohne dabei die Funktionen des Nervensystems zu verringern. Auch in der Behandlung von Multipler Sklerose oder Alzheimer zeigten nun einige Studien mit CBD vielversprechende Ergebnisse, die jedoch noch weitergeführt werden müssen.

Nikotinfrei mit CBD?

Wenn Sie mit dem Rauchen aufzuhören wollen, kann Sie möglicherweise CBD Öl dabei unterstützen. Aktuelle Studien aus diesem Bereich ließen nun darauf schließen, dass die Lust auf eine Zigarette mit der Einnahme von CBD bis zu etwa 40 Prozent sinken könnte. Um jedoch weitere und verbindlichere Ergebnisse zu bekommen, muss die Studie noch weiter ausgebaut werden.

Haftungsausschluss von allgemeinen Hinweisen und medizinischen Themen: Die Inhalte dienen ausschließlich zur Information oder allgemeinen Weiterbildung. Sie sind nicht zur Behandlung, Diagnose, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten gedacht. Es werden keinesfalls fachliche Beratungen eines Arztes oder Apotheker ersetzt. Sie dürfen nicht zur Grundlage der eigenständigen Diagnose, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bei Fragen zur Gesundheit oder Beschwerden wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens! Unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Schäden, die sich aus der Anwendung der hier offengelegten Information oder Produkten ergeben.
Sichern5€
Abonnieren Sie unseren Newsletter und sichern Sie sich einen 5€ Gutschein.